Hinderliche Glaubenssätze loslassen

Veröffentlicht von Michaela Nikl (michaela) am Jan 31 2017
Blog >>

 

Hallo liebe EPU-Mamas,

nachdem auf meiner wöchentlichen to do-Liste steht, dass ich ein Motivationskick – Video drehe, tue ich es noch schnell, bevor die Woche um ist. Diesmal habe ich mir das Thema Glaubenssätze vorgenommen. Ich bin nämlich letztes Jahr draufgekommen, dass ich zur Selbstständigkeit ein meinem Unterbewusstsein ein ziemlich gespaltenes Verhältnis habe. Einerseits bin ich doch ein sehr freiheitsliebender Mensch und doch schien mich irgendetwas zu blockieren, so richtig mit meinem Unternehmen durchzustarten. Einerseits lag es lange daran, dass ich meine Zielgruppe nicht genau kannte, aber der andere Punkt waren meine Glaubenssätze, die ich aus meiner Kindheit übernommen hatte. Ich hörte meinen Vater, der in der Krankenkasse oft mitbekam, wie unehrlich Firmen waren, ihre Angestellten nicht anmeldeten und Steuern hinterzogen. Das genaue Wort, wie er diese Unternehmen bezeichnete, will ich hier gar nicht nennen. Dh. unbewusst hatte ich ein Bild, dass Selbstständige miese Typen sind, die sich auf Kosten anderer bereichern. Kein guter Start, um selbst erfolgreich zu werden. Wenn ich wissen will, was mein Unterbewusstsein denkt, arbeite ich gerne mit einer ABC-Liste. Die habe ich bei der Trainerin Vera F. Birkenbihl gelernt und baue sie auch sehr gerne in meine Seminare ein. Gespielt wird diese Liste wie ein umgedrehtes Stadt-Land. Man nimmt einen Begriff, also zum Beispiel „Selbstständigkeit“ und versucht möglichst schnell Assoziationen, also Gedankenverbindungen von A-Z zu finden. Wenn frau geübt ist, also mehrmals täglich solche Listen verfasst, schafft frau das in 90 sec. Und da hat mein Unterbewusstsein einiges an negativen Gedanken ans Tageslicht gefördert. Und dann fielen mir auch gleich die Aussagen von meinem Vater ein und ich wusste, diese Blockade gehört gelöst, wenn ich jemals gut von meinem Business leben wollte. Spontan entstanden die Sätze: „Ich bin mutig, ich traue mir zu erfolgreich zu sein!“ Diese habe ich auch auf mein Visionboard geschrieben, also auf mein Plakat mit Bildern und Texten für 2017. Seit ich mir das erlaube, fließen mir die Aufträge nur so zu, denn nun habe ich zu meiner Selbstständigkeit eine ganz andere Einstellung.

Also schau Dir an, was Dich blockiert, wo kommst Du nicht weiter und drehst Dich im Kreis? Mach eine ABC-Liste und schau, was Dein Unterbewusstsein dazu sagt. Wenn Du Unterstützung brauchst, einen Erlauber zu finden, also dass Du aus dem hinderlichen Glaubenssatz etwas Positives machst, das Dich weiterbringt, dann melde Dich gerne bei mir!

Am Sa. 21.1. mache ich genau zu diesem Thema einen Workshop von 8.30 – 14.30 in Tulln, in der Nähe von Wien oder mach Dir ein unverbindliche Erstgespräch aus, ich unterstütze Dich auch gerne in meiner Praxis oder via Skype.

Viel Spaß mit der ABC-Liste und lass uns gemeinsam ein Lebenszeichen setzen.

Alles Liebe
Michaela - Wegbereiterin für Mama und ihr Unternehmen

Zuletzt geändert am: Jan 31 2017 um 6:00 PM

Zurück zur Übersicht